Startseite / News / Sichere Jobs durch Altenpflege-Umschulung
Expertenstandard Schmerz

Sichere Jobs durch Altenpflege-Umschulung

Berlin (ots) – „Die Altenpflege in Deutschland bietet tausenden Umschülerinnen und Umschüler sichere und zukunftsfeste Jobs.“ Darauf macht der Präsident des Bundesverbandes privater Anbieter sozialer Dienste e.V. Bernd Meurer anlässlich der bundesweiten Woche der Ausbildung der Bundesagentur für Arbeit aufmerksam. „Eine Umschulung zur Altenpflegerin oder zum Altenpfleger lohnt sich. Denn Fachkräfte werden bundesweit dringend gesucht.“

Die Umschulung in der Altenpflege ist auch aus Sicht der Bundesagentur für Arbeit (BA) ein Erfolgsmodell. „Ein halbes Jahr nach der Umschulung sind 80 Prozent der Maßnahmeteilnehmer sozialversicherungspflichtig beschäftigt“, erklärt Raimund Becker, Vorstand Regionen der Bundesagentur für Arbeit, aktuelle Zahlen. Bundesweit gebe es derzeit rund 16.000 Umschülerinnen und Umschüler, die durch Maßnahmen zur Förderung der beruflichen Weiterbildung (FbW) der BA zur Altenpflegefachkraft ausgebildet werden. „Damit wird fast jede vierte Ausbildung zur Altenpflegefachkraft in Deutschland durch Mittel der BA gefördert“, so Becker.

Altenpfleger gesucht

„Unsere Mitgliedsunternehmen bieten wohnortnahe und dauerhafte Arbeitsplätze in Stadt und Land. Es ist gut und richtig, dass die Bundesagentur für Arbeit Umschulung finanziert. Für die Zukunft der Altenpflege in Deutschland ist es deshalb wichtig, diese Finanzierung auch über 2017 hinaus fortzuführen“, kommentiert Bernd Meurer. Die Woche der Ausbildung läuft vom 27. bis zum 31. März 2017 und stellt die Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten in zahlreichen Berufen, darunter auch der Altenpflege, in den Mittelpunkt.

Der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste e. V. (bpa) bildet mit mehr als 9.500 aktiven Mitgliedseinrichtungen die größte Interessenvertretung privater Anbieter sozialer Dienstleistungen in Deutschland. Einrichtungen der ambulanten und (teil-)stationären Pflege, der Behindertenhilfe und der Kinder- und Jugendhilfe in privater Trägerschaft sind im bpa organisiert. Die Mitglieder des bpa tragen die Verantwortung für rund 290.000 Arbeitsplätze und circa 22.000 Ausbildungsplätze (siehe www.youngpropflege.de oder auch www.facebook.com/Youngpropflege). Das investierte Kapital liegt bei etwa 23 Milliarden Euro.

Pressekontakt:

Für Rückfragen: Olaf Bentlage, bpa-Pressesprecher, Tel.: 030/30 87 88
60, www.bpa.de

Schreibe uns deine Meinung