Startseite / Fachartikel / Betreutes Wohnen Kosten – wie teuer ist betreutes Wohnen wirklich?
Betreutes Wohnen kosten

Betreutes Wohnen Kosten – wie teuer ist betreutes Wohnen wirklich?

Inzwischen wissen wir, dass die Deutschen immer älter und die Betreutes Wohnen Kosten immer höher werden. Was dies jedoch für das Alter bedeutet, darüber machen sich gerade in jungen Jahren nur wenige Menschen Gedanken. Doch wo und wie leben wir im Alter? Viele ältere Menschen wünschen sich, bei ihren Angehörigen unterzukommen, doch dies ist oft schlichtweg nicht möglich.

Deshalb erweist sich das betreute Wohnen für Senioren in den letzten Jahren immer öfter als beliebte Alternative. Zwar gibt es viele ältere Menschen, die skeptisch sind. Erst einmal in einer solchen Einrichtung untergekommen, möchten es die meisten Senioren nicht mehr missen, sagt Altenpflegerin Petra aus Berlin. Schließlich ist das betreute Wohnen ein wirklich guter Kompromiss zwischen einer herkömmlichen Wohnung und einem Seniorenheim, denn die im betreuten Wohnen lebenden Menschen entscheiden weiterhin viele Dinge selbst. Doch selbstverständlich muss für das betreute Wohnen auch etwas bezahlt werden, weshalb sich viele Menschen vor allem die Frage stellen, wie Sie diese anfallenden Kosten bezahlen sollen. In unserem Artikl über das Altenpfleger Gehalt kann man sehen, wie schwer es für viele Berufsgruppen bspw. die Krankenschwester ist, diese Kosten allein zu tragen.

Wie hoch sind die betreutes Wohnen Kosten?

Die Kosten für betreutes Wohnen fallen unterschiedlich hoch aus. Schließlich richten sich die betreutes Wohnen Kosten nach unterschiedlichen Faktoren. Maßgeblich sind sie jedoch davon abhängig, wie hoch die Miete oder die Eigentumskosten sind. Durch einen entsprechenden Miet- oder Kaufvertrag werden die Kosten diesbezüglich geregelt. Wie bei allen anderen Miet- oder Kaufobjekten auch, können die Kosten für betreutes Wohnen hierdurch stark variieren, denn es kommt immer auf den Zustand des jeweiligen Wohnobjekts an. Hinzu kommen die betreutes Wohnen Kosten für die Serviceleistungen, die in Anspruch genommen werden. Um welche es sich dabei handelt, kann mit dem jeweiligen Dienstleister abgesprochen und ebenfalls vertraglich festgehalten werden. Die Serviceleistungen können je nach Notwendigkeit zu jeder Zeit aufgestockt werden.

Jetzt Traumjob sichern - exklusive Stellenangebote aus der Alten- und Krankenpflege

Wer übernimmt die Betreutes Wohnen Kosten?

Beim betreuten Wohnen handelt es sich nicht um eine Heimunterbringung. Somit ist diese Art des Wohnens auch nicht im Heimgesetzt geregelt, da der Mieter oder Käufer einer Wohnung einen eigenen Hausstand besitzt und lediglich in verschiedenen Bereichen unterstützt wird. Daher sind die Leistungen normalerweise von diesem auch selbst zu entrichten. Eine Besonderheit gibt es jedoch dann, wenn bereits eine Pflegestufe beantragt wurde, da der Betroffene durch irgendetwas nicht mehr in der Lage ist, sich selbst zu versorgen oder zu pflegen (Altenpflege). In diesem Fall können die Pflegeleistungen mit der Pflegeversicherungen abgerechnet werden. Ein weiterer Sonderfall tritt ein, wenn Senioren nicht in der Lage sind, ihren Lebensunterhalt selbst zu bestreiten, da beispielsweise die Renten zu gering sind. In diesem Fall besteht die Möglichkeit, entweder Wohngeld oder bei den Sozialämtern die „Grundsicherung im Alter“ zu beantragen. Angemessene Lebenshaltungs- und Wohnkosten können dann vom Amt übernommen werden. Stellt sich jedoch heraus, dass es Angehörige gibt, die ein gutes Einkommen – ab 100.000 Euro jährlich – erzielen, kann es durchaus sein, dass auch diese eine finanzielle Unterstützung leisten müssen. Hierzu besteht eine entsprechende gesetzliche Regelung.

Betreutes Wohnen ist generell nur dann zu empfehlen, wenn der Rentner in der Lage ist, noch selbstständig zu handeln. Menschen mit schweren körperlichen Gebrechen sind für das betreute Wohnen nur in seltenen Fällen geeignet.